Aufatmen

Menschen und Stimmungen in der Wachau

Jana Enzelberger

Wanderausstellung

Die Corona bedingte Isolation hat ganz deutlich gezeigt, worauf es im Leben wirklich ankommt, was Menschen letztlich wichtig ist: Gemeinsamkeit und Beisammensein mit Freunden, Familie; anderen vermissten die so selbstverständlich scheinende uneingeschränkte Möglichkeit zu reisen. Durch die Pandemie wurden plötzlich scheinbar kleine Momente außerhalb der eigenen vier Wände zu wunderbaren Ereignissen. Im Mittelpunkt der Ausstellung „Aufatmen“ finden sich Gefühle und Stimmungen, die nach einer langen Zeit der Einschränkungen entstanden sind. Die Fotografin, vor Corona ein „Stadtmensch“, erschließt für sich mit diesem lang ersehnten Gefühl von Aufatmen die Wachau und begegnet dabei Menschen, Orten und Landschaften im ähnlichen Zustand des Aufwachens und Aufatmens. Dieser Prozess der Begegnungen mit Menschen und Durchwandern der Wachau findet sich in Fotos wieder, die scheinbar kleine Geschichten von Menschen und Gegenden erzählen.

Jana Enzelberger I Fotokünstlerin

Dauer

Begleitend zu den diesjährigen Wachau in Echtzeit-Programmpunkten am jeweiligen Veranstaltungsort.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden