Roll over Nestroy

Sommerspiele Melk Wachauarena, Rollfährestraße 1, 3390 Melk

Eine überraschende Begegnung mit Figuren und Couplets von Johann Nepomuk Nestroy

Regie: Alexander Hauer

Zum Inhalt: Wenn der Lebensfadenabschneider beim Rebensaftverschandler im Zuge einer Gelegenheitszusammentreffung auf die temperamentvollen Herrn von Braus, von Fad, von Trüb und von Froh trifft; wenn ein Brautwegfischer dem Leim auf’m Leim geht; wenn sich Bäckermeister Kipfl und Fleischermeister Hackauf in den Polypenarmen der Justiz befinden und ohne Kompass des Trostes auf dem schwarzen Meer des Kummers fahren; wenn Häuptling Abendwind gemeinsam dem Zerrissenen zu ebener Erd‘ und im ersten Stock das Aschenlied singen: dann blinzelt Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy parodistisch über die Schultern, singt sein astronomisches Couplet und erfreut sich an der gesungenen Philosophie über die liebenswert-menschlichen Schwächen und der glücksbringenden Zufälle. Dieser Abend ist ein gar nicht nostalgischer Blitzbesuch des Meisters der Sprachkunst in der Wachauarena Melk.

 

Das Konzept: 6 Regisseur*innen, 6 Wochen, 6 Xperimente - unter dem Titel „Sommerspiele Melk Xperiment – Pandemic Edition“ präsentieren die Sommerspiele Melk in der Wachauarena Melk ein ungewöhnliches Programm als künstlerische Antwort auf die Herausforderungen der vergangenen Monate und die neuen Rahmenbedingungen. 6 Wochen lang inszenieren 6 Regisseur*innen 6 Kurz-Produktionen. Jede*r Regisseur*in kreiert jeweils ein ca. 60-minütiges „Xperiment“, das freitags und samstags jeweils um 20:30 Uhr aufgeführt wird. Für die Proben stehen nur fünf Tage zur Verfügung.  Die szenische Gestaltung der einzelnen „Xperimente“ ist den Regisseur*innen völlig freigestellt. Dennoch werden sie alle auf ihre eigene Weise – mal schwarzhumorig, mal nachdenklich, mal komödiantisch, in jedem Fall unterhaltsam – reflektieren, was die derzeitige Situation mit unserer Gesellschaft macht.

 

Die Rahmenbedingungen: Um die Wahrung des Sicherheitsabstandes zu gewährleisten, werden in der Wachauarena anstelle der Tribüne, die normalerweise rund 560 Sitzplätze bietet, Sessel für 250 Zuseher*innen aufgestellt – die Platzierung kann bei jeder Produktion variieren. Denn die Stücke werden nicht (immer) auf der Bühne aufgeführt, sondern können den gesamten Raum der Wachauarena nutzen. Die Platzierung erfolgt durch das Team der Sommerspiele Melk vor Ort. Außerdem wird in diesem Jahr kein Gastrozelt aufgebaut. Die Vorstellungen finden selbstverständlich unter Berücksichtigung aller vorgeschriebenen Maßnahmen statt.

 

Der Festivalpass:

„Festivalpass klein“ ab 3 gleichzeitig gebuchter „Xperimente“ erhalten Sie eine Ermäßigung von 15%

„Festivalpass groß“ bei gleichzeitiger Buchung aller 6 „Xperimente“ erhalten Sie eine Ermäßigung von 20%

 

Dauer

ca. 60 Minuten, keine Pause

Kartenpreis

EUR 27,- / Jugendpreise: bis einschl. 26 J.: € 18,- / bis einschl. 18 J.: € 9,-, Festivalpass klein: -15% / Festivalpass groß: -20%

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden