Römische Grenzbefestigungen in der Wachau

Sommerspiele Melk Wachauarena (Treffpunkt)

Kulturwanderung über die Römerstraße zum Burgus vom Bacharnsdorf

KULTURAUSFLUG

Mit dem sogenannten „Donaulimes“ wurde die Grenze des Römischen Reiches und der Provinz Norikum in der Wachau über Beobachtungsposten an der Donau gesichert. Die Römer standen über Feuer- und Blinkzeichen mit dem Hinterland in Verbindung und wurden über Etappenstraßen durch den Dunkelsteinerwald versorgt. Bei dieser einstündigen Wanderung erforschen wir die „Römerstraße“ und begeben uns somit auf den Spuren des Weltkulturerbes „Donaulimes“.

Nach einer kurzen Busfahrt startet die Wanderung bei dem sogenannten Türkentor, das während der Türkenbelagerung als Absperrung des Tales fungierte. Wir begehen die noch erhaltenen Reste der römischen Straße in der Wachau aus dem 3./4. Jahrhundert n. Chr. und entdecken dabei gut 1800 Jahre alte Spurrinnen, die mit Platten gedeckte Hochstraße und ein durch eine Steinwand gebrochenes Tor.

Die Wanderung endet bei dem 3-stöckigen Burgus in Bacharnsdorf. Von dort kehren wir mit dem Bus zurück nach Melk. 

 

Treff- und Endpunkt: Eingang Wachauarena Melk

Verpflegung: Im Preis inkludiert ist ein Jausensackerl mit einer kleinen Stärkung.

Bitte beachten Sie: einstündige, leichte Wanderung; Gehtüchtigkeit erforderlich. 

Dauer

14:00 - 18:00 Uhr

Kartenpreis

€ 35,– inkl. Busfahrt und Jausensackerl

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden