Archiv: Der Weltuntergang

Sommerspiele Melk Wachauarena, Rollfährestraße 1, 3390 Melk

von Jura Soyfer

KABARETTISTISCHE KOMÖDIE

Regie: Ursula Leitner & Andreas Stockinger
Regieassistenz: Anik Urich

Restkarten für den 8.8. an der Abendkassa!

Zum Inhalt: Die Erde ist aus dem Takt geraten. Ein Ungeziefer namens Menschen hat sie befallen, nun stört sie die Sphärenharmonie. Die verärgerten Planeten beschließen, durch einen Kometen die Erde von dieser Plage zu befreien. Was dann geschieht? Wissenschaftler auf der Erde forschen unerhört, Medien wittern Sensationen, Diplomaten vertagen Verhandlungen auf zwei Tage nach dem Weltuntergang, die Wirtschaft legt Weltuntergangsanleihen auf. Und der Komet? Der ist dabei sich in die Erde zu verlieben.

Im Frühsommer 1936 im Wiener Kabarett ABC uraufgeführt ist Jura Soyfer mit seiner ersten Komödie ein bis heute großer Wurf gelungen. Politisch brisant, mutig und mit meisterhafter Ironie legt der junge Autor die Finger in die Wunden unserer Lebensweisen. Dabei höchst humorvoll, scharfzüngig und zugleich voll Optimismus. Eine Messlatte, an der sich Kabarett und Satire noch immer orientieren müssen.

Mit:
Dagmar Bernhard
Cornelia Mooswalder
Sophie Prusa
Thomas Dapoz
Florian Sebastian Fitz
Moritz Winklmayr

Musik: Max Zauner

 

Regie: Ursula Leitner, Andreas Stockinger
Licht: BMS – Jörn Fiedler
Tontechnik: Sodek Veranstaltungstechnik – Bernhard Sodek; Lisa Piglmann

 

Das Konzept: 6 Regisseur*innen, 6 Wochen, 6 Xperimente - unter dem Titel „Sommerspiele Melk Xperiment – Pandemic Edition“ präsentieren die Sommerspiele Melk in der Wachauarena Melk ein ungewöhnliches Programm als künstlerische Antwort auf die Herausforderungen der vergangenen Monate und die neuen Rahmenbedingungen. 6 Wochen lang inszenieren 6 Regisseur*innen 6 Kurz-Produktionen. Jede*r Regisseur*in kreiert jeweils ein ca. 60-minütiges „Xperiment“, das freitags und samstags jeweils um 20:30 Uhr aufgeführt wird. Für die Proben stehen nur fünf Tage zur Verfügung.  Die szenische Gestaltung der einzelnen „Xperimente“ ist den Regisseur*innen völlig freigestellt. Dennoch werden sie alle auf ihre eigene Weise – mal schwarzhumorig, mal nachdenklich, mal komödiantisch, in jedem Fall unterhaltsam – reflektieren, was die derzeitige Situation mit unserer Gesellschaft macht.

 

Die Rahmenbedingungen: Um die Wahrung des Sicherheitsabstandes zu gewährleisten, werden in der Wachauarena anstelle der Tribüne, die normalerweise rund 560 Sitzplätze bietet, Sessel für 250 Zuseher*innen aufgestellt – die Platzierung kann bei jeder Produktion variieren. Denn die Stücke werden nicht (immer) auf der Bühne aufgeführt, sondern können den gesamten Raum der Wachauarena nutzen. Die Platzierung erfolgt durch das Team der Sommerspiele Melk vor Ort. Außerdem wird in diesem Jahr kein Gastrozelt aufgebaut. Die Vorstellungen finden selbstverständlich unter Berücksichtigung aller vorgeschriebenen Maßnahmen statt.

 

 Der Festivalpass:

„Festivalpass klein“ ab 3 gleichzeitig gebuchter „Xperimente“ erhalten Sie eine Ermäßigung von 15%

„Festivalpass groß“ bei gleichzeitiger Buchung aller 6 „Xperimente“ erhalten Sie eine Ermäßigung von 20%

 

Dauer

ca. 60 Minuten, keine Pause

Kartenpreis

EUR 27,- / Jugendpreise: bis einschl. 26 J.: € 18,- / bis einschl. 18 J.: € 9,-, Festivalpass klein: -15% / Festivalpass groß: -20%

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden