Giuseppe Rizzo

© (c) Georg Oberweger
(c) Georg Oberweger

Biographie

Giuseppe Rizzo wurde in der Schweiz geboren und erhielt seine Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien nachdem er in Zürich Medizin studierte.

 Nach einigen Jahren als Ensemblemitglied am Bayerischen Staatsschauspiel und dem Schauspiel Frankfurt folgten Gastengagements an weiteren deutschsprachigen Bühnen. Arbeiten u.a. mit Dimiter Gotscheff, Thirza Bruncken, La fura dels baus, Marc von Henning und André Wilms prägten diese Zeit und führten ihn immer wieder nach Österreich zurück, wo er in der Freien Theater Szene in Wien (Theater in der Drachengasse, das TAG u.a.)zahlreiche deutschsprachige Erstaufführungen spielen durfte, so unter anderem „Die Todesangst der Zwiebel“ von Joshua Sobol.

 Er stand für zahlreiche Film- und Fernsehprojekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor der Kamera und durfte auch in diversen Serien wie „Soko Kitzbühel“ oder „der Bestatter“ Episodenhauptrollen übernehmen.

 Seine italienische Muttersprache ermöglichte es, dass er auch in Italien für deutschsprachige Produktionen vor der Kamera stehen durfte. So schlüpfte er in die Rolle des Priesters Don Arrigo in der Verfilmung „Die Kinder, der Villa Emma“ (2016) von Nikolaus Leytner und des Gewerkschaftlers Antonio Cataldo im Fernsehfilm „Ein Sommer in der Toskana“ (2018) unter der Regie von Jorgo Papavassiliou.


Seine Stimme stellt Giuseppe Rizzo nicht nur für Voice Over Aufnahmen bei Film und Fernsehproduktionen zur Verfügung, sondern sie ist auch in Radiosendungen und Hörspielen (Hornissengedächtnis, Regie von David Zane Mairowitz) zu hören.Bei den Sommerspiele in Melk war er zuletzt als Admiral Colony in der Bartholomäusnacht zu sehen.

                                   

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden