Archiv: Odyssee

URAUFFÜHRUNG

SCHAUSPIEL VON STEPHAN LACK UND ALEXANDER HAUER NACH HOMER

MUSIK BORIS FIALA

 

AUFTRAGSWERK DER SOMMERSPIELE MELK, THOMAS SESSLER VERLAG, WIEN

Es ist die Geschichte der großen Liebe, des leidenschaftlichen Begehrens und der Sehnsucht. Es ist die Erzählung des überstandenen Krieges, des Heimat und Zuflucht-Suchens, des Grenzen-Überschreitens und doch auch der großen, lustvollen Abenteuer. Es ist ein vielschichtiges Panorama an faszinierenden und absonderlichen Figuren, ein Kaleidoskop an suchenden, irrenden, hoffenden, um- und aufkommenden, getriebenen und ankommenden Menschen. Mit Homer begann vor gut 3000 Jahren die abendländische Literatur, seine Motive wie die Sirenen, der einäugige Kyklop, einzigartige Wunder- und Fabelwesen prägen bis heute unsere Vorstellungskraft. Zugleich präsentieren die Sommerspiele Melk mit Homers Odyssee einen Stoff von spürbarer Aktualität und Sprengkraft, aber auch der Phantasie und des Hoffens. Theater voll von Gefühlen, literarischer Wucht und Poesie. Eine packende und bewegende Geschichte vor der einzigartigen Kulisse des Welterbes Stift Melk.

Regie - Alexander Hauer

Bühne- Daniel Sommergruber

 

Kostüme - Julia Klug

Maske- Beate Lentsch-Bayerl

 

Ensemble

Die Familie

Odysseus – Nicki von Tempelhoff

Penelope, seine Frau – Doris Schretzmayer

Telemach, deren Sohn – Matti Melchinger

Laertes, Odysseus´ Vater – Christian Preuß

Eurykleia, Amme – Beatrice Fago

Die Freier

Eurymachos – Giuseppe Rizzo

Antinoos – Merten Schroedter

Amphinomos – Eleftherios Chladt

Iro – Thomas Dapoz

Die Seher

Teiresias/Halitherses – Kajetan Dick

Die Mägde

Melantho – Dagmar Bernhard

Kilkea/Kirke – Tanja Raunig

Nausikaa – Valerie Anna Gruber

 

Kalypso, eine Göttin – Lena Weiss

 

Troja

Agamemnon – Merten Schroedter

Menelaos – Kajetan Dick

Elpenor – Thomas Dapoz

Eurylochos – Eleftherios Chladt

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden