Die Festspiele

Künstlerische Leitung

Alexander Hauer

Alexander Hauer

Die Sommerspiele Melk haben sich unter der künstlerischen Leitung von Alexander Hauer bundesweit zu einem herausragenden Spielort für Uraufführungen großer Stoffe bzw. zeitgemäßer Klassikeradaptionen etabliert. Seit 2002 wurden neun von Hauer in Auftrag gegebene Werke uraufgeführt, er holte namhafte Autoren wie Susanne Wolf, Karl Ferdinand Kratzl, Paulus Hochgatterer, Franzobel und Dimitré Dinev nach Melk.

Mit seinen hochgeistigen und pointierten Inszenierungen schafft es Alexander Hauer Jahr für Jahr sein Publikum zu begeistern und  seine Stücke in einem klaren Bezug zum „Genius Loci“, also zum geistigen Klima des Spielortes, zu setzen.

Darüber hinaus setzte Hauer 2010 das Format der Musikrevue als kontrastreiche Ergänzung zu den hochliterarischen Stoff-Bearbeitungen auf den Spielplan. Hier entwickelte er eine einmalige theatrale Form durch den unüblichen Wegfall von Dialogen in der musikalischen Erzählstruktur.

Dramaturgie

Dramaturgie 2018

Große Themen, zeitgenössische Annäherung - Unverwechselbarkeit in Dramaturgie und Setting

Mythos Engelssturz. Mythen von himmelhoch fahrenden und abstürzenden Wesen sind in vielen Kulturen bekannt. In unserem Kulturkreis hat der Engelssturz seit dem Mittelalter zu phantastischen Reflexionen und opulenten Darstellungen über den Ursprung des Bösen geführt. Besonders im katholischen Barock erlangte diese Form hohe Beliebtheit, man sah darin den Triumph des wahren Glaubens über die Zweifler. An einem Ort, wo sich das Barock über eine ganze Stadt erhebt, greifen die Sommerspiele Melk dieses Thema auf und laden zur zeitgenössischen Interpretation eines uralten Themas der Menschheitsgeschichte.

Geschichte

Traditionsreichstes Theaterfestival Österreichs

1961 gegründet sind die Sommerspiele Melk eines der traditionsreichsten Theaterfestivals Österreichs und weisen die längste ununterbrochene Spielserie in Niederösterreich auf. War der Spielort zu Beginn noch vor dem Gartenpavillon des Stift Melk – das erste Stück war übrigens William Shakespeares „Was Ihr wollt“ – bietet die Wachauarena Melk seit 2000 seinen Besuchern eine unvergleichliche Kulisse. Seit mehreren Jahren verfolgen die Sommerspiele Melk eine zusammenhängende inhaltliche Ausrichtung, die Stücke stehen klar im Bezug zum „Genius Loci“, dem geistigen Klima des Spielorts. Die Aufführungen bekommen durch die im Bühnenhintergrund präsente und einmalige Kulisse des Weltkulturerbes Stift Melk einen einzigartigen Rahmen der besonderen Art.

Seit 2010 werden die hochliterarischen Stoff-Bearbeitungen durch die beliebte Musikrevue ergänzt.

Hells Bells - Der Teufel hat den Schnaps gemacht

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden