Solo tutti

Internationale Barocktage Stift Melk Stift Melk, Stiftskirche

ABSCHLUSSKONZERT

ROM ALS WIEGE DES CONCERTO GROSSO

Das Concerto grosso: ein Mikrokosmos, in dem kleinere Instrumentengruppen etwas größeren gegenüber stehen, einander ergänzen oder sich gegensätzlich verhalten, in dem mal Individuen hervorstechen, in einen Dialog treten und wieder in der Gruppe aufgehen. In Wahrheit ein Abbild jedes sozialen Zusammenlebens. Die Mitglieder der neu ins Leben gerufenen Accademia Melicensis begeben sich auf diese Reise, nicht nur aus verschiedenen Ländern nach Melk, sondern auch vom Individuum zu einem großen Ganzen: Musiker*innen von internationalen Universitäten brechen zu den Barocktagen auf und werden innerhalb weniger Tage zum Ensemble. Pate dafür stehen Stefan Gottfried und Mitglieder des Concentus Musicus Wien, die ein Wochenende lang mit ihnen ein Programm erarbeiten, bei dem das Concerto grosso im Zentrum steht. Mit einer Urauf führung von Gerald Resch reicht im Abschlusskonzert des Festivals das Barock der zeitgenössischen Musik die Hand.

Werke von Arcangelo Corelli, Georg Muffat,
Georg Friedrich Händel, Gerald Resch

 

Academia Mellicensis

Mitglieder des Concentus Musicus Wien
Stefan Gottfried
  | Dirigent


Lucija Varsic
| Mezzosopran

Einführungsvortrag:
Elisabeth Hilscher
Dietmayrsaal / 18:45

Im Anschluss laden die Barocktage gemeinsam mi dem Stift Melk zum Ausklang bei >Brot und Wein<.

 

Mit freudnlicher Unterstützung von:


Dauer

ca. 80 Minuten / ohne Pause

Kartenpreis

A € 74,– / B € 63,– / C € 53,– / D € 42,– / E € 34,– / F € 26,– Jugendpreise bis einschl. 26 J.: A – C € 25,– / D – F € 15,–

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden