Le chant de bois – Stimmen des Waldes

Internationale Barocktage Stift Melk Altstadt Melk, Pfarrkirche

Konzert der Preisträgerinnen des
10. Internationalen Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerbs

Der Wald und das Leben darin: Hört man genau hin, so hat er viel zu erzählen. Wie er sich wohl über die Jahrhunderte hinweg veränderte? Können wir uns heute noch vorstellen, wie ihn Rameau und seine Zeitgenoss*innen erlebten? Dieses Konzert widmet sich der Geräusch- und Klangwelt des Naturraumes Wald und lässt das Publikum diese mit den Ohren des 17. Jahrhunderts wahrnehmen. Der Schmelzer Wettbewerb 2022 brachte gleich zwei Gewinnerinnen hervor – jede für sich überzeugend und brillant. Teilten sie sich zuletzt den Preis, so teilen sie sich nun im Preisträgerinnenkonzert der Barocktage die Bühne und präsentieren sich mit einem jeweils eigenen Programm, ergänzen einander aber auch mit ihren Instrumen ten.

Werke von Jean-Philippe Rameau,
Gustave Charpentier,
Élisabeth-Claude Jacquet de La Guerre,
Honoré d’Ambruis,
Georg Friedrich Händel u.a.

Johanna Rosa Falkinger | Sopran
Sophia Aretz
| Traversflöte
Jakob Wagner
| Theorbe
Alexander von Heißen
| Cembal
Antonia Kallenbach | Viola de Gamba

Dauer

70 Minuten | keine Pause

Kartenpreis

A € 53,– / B € 44,– / C € 37,– / D € 26,– / E € 16,– Jugendpreise bis einschl. 26 J.: A – C € 25,– / D – E € 15,–

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden