Celtic Baroque

Internationale Barocktage Stift Melk Stift Melk, Kolomanisaal

DIE KELTISCHE MUSIK NORDEUROPAS
Werke von Henry Purcell, Turlough O’Carolan, John Playford, James Oswald, Matthew Locke u.a.

Den harmonischen Melodien der keltischen Musik kann man sich nur schwer entziehen. Sirenenhaft reißen sie das Publikum mit, aber dennoch nicht ins Verderben. Das ging auch schon den Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts so, als sie sich an der traditionellen Musik keltisch geprägter Kulturen bedienten. Und so werden an diesem Abend überlieferte und barocke Klänge Englands, Schottlands und Irlands lebendig gemacht. Dabei spielen für diese Musik typische Instrumente eine besondere Rolle: Fiddle, Bagpipe und Bodhrán tauchen den Kolomanisaal in eine nordische Welt, die Harfe mit ihrem engelsgleichen Klang stellt eine Verbindung zwischen Himmel und Erde her. Dorothee Oberlinger, eine der führenden Blockflötistinnen unserer Zeit und mehrfache ECHO-Preisträgerin, stellte mit Vittorio Ghielmi ein Ensemble aus Spezialisten zusammen, das den keltischen Geist zu entfesseln vermag.

Dorothee Oberlinger  | Blockflöte & Leitung
Vittorio Ghielmi | Viola da gamba & Leitung
Fabio Rinaudo | Bagpipe
Johanna Seitz  | Harfe
Fabio Biale | Fiddle, Bhódran

 

Einführungsvortrag:
Dorothee Oberlinger, Vittorio Ghielmi
Dietmayrsaal / 18:45 Uhr

 

Im Anschluss traditioneller Ausklang bei ›Brot und Wein‹

Dauer

ca. 120 Min. / inkl. einer pause

Karten

A € 65,- / B € 56,- / C € 46,- / D € 37,- / E € 30,- / F € 25,- Jugendpreise bis einschl. 26J.: A-C € 25,- / D-F € 15,-

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden