Dramaturgie

Dramaturgie 2017

Große Themen, zeitgenössische Annäherung - Unverwechselbarkeit in Dramaturgie und Setting

 

Schon 2014 wurde die BARTHOLOMÄUSNACHT als Thema der Sommerspiele Melk 2017, dem „Thesenanschlagsjahr“, festgesetzt – mit berücksichtigend und ahnend, dass sich gesellschaftspolitische Fragestellungen, die sich in diesem Stoff widerspiegeln, möglicherweise verstärken werden.

Zugleich greift der Stoff auch in der Region verankerte historische Bezüge auf, die aus dem Bewusstsein beinahe verschwunden sind.
Diesen Religionskonflikt als Ausgangspunkt für gesellschaftspolitische Fragestellungen vor der Kulisse des Stiftes Melk auf die Bühne zu bringen, birgt spezifische Bezugspunkte und Brisanz.

Gesellschaftspolitische Fragestellungen voll aktueller Brisanz
• In welchem Verhältnis steht Religion zur Rechtsstaatlichkeit?
• Inwieweit spiegelt Religion humanistische Ziele und umgekehrt?
• Wie wird Religion zum politischen Machtinstrument?
• Wann wird Religion zum Spielball der Politik, wann deren Instrument?
• Radikalisierung durch indoktrinierte Gesellschaften versus eine Gesellschaft ohne Spiritualität / Humanismus
• Welche Vielfalt verträgt eine Gesellschaft?
• Puritanismus versus Dekadenz
• „Geniestreich des Satans“ – eine Schlagzeile 2017, denn Trumps Baptistengeistlicher bezeichnete     so die Katholische Kirche. Nur eine von vielen, alltäglichen Headlines, die es zu reflektieren gilt
• Der Stau der Aggression –was ist der explodierende Funken?
• Wie entsteht ein Volksfuror? Aus welchem Grund folgen die Massen dem Aufruf zum Massenmord, zum Pogrom?
• Welche Wege findet eine Gesellschaft aus diesem Furor zu einem lebbaren Miteinander?
• Welche Vielfalt braucht eine Gesellschaft?
• Der utopische Weg zur Toleranz

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden